logo

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Übersetzungsdienstleistungen

1. Geltungsbereich
Diese allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) gelten für den gesamten Geschäftsverkehr zwischen Claudia Digel/Stefan Keller, nachfolgend als „solocal.de“ bezeichnet, und ihren Auftraggebern. Die AGB werden vom Auftraggeber durch die Auftragserteilung anerkannt und gelten für die gesamte Dauer der Geschäftsverbindung. Sie gelten also auch für künftige Geschäfte. Regelungen, die diesen AGB entgegenstehen, gelten nur, sofern sie ausdrücklich schriftlich genehmigt wurden. Die AGB gelten ab dem unten genannten Datum bis auf Weiteres. Vorhergehende AGB verlieren mit Erscheinen einer neuen Fassung ihre Gültigkeit.

2. Mitwirkungspflicht des Auftraggebers
(1) Der Auftraggeber hat solocal.de spätestens bei Auftragsvergabe über besondere Ausführungsformen der Übersetzung zu unterrichten (z. B. Lieferung auf Datenträgern, Anzahl der Ausfertigungen, äußere Form der Übersetzung usw.). Darüber hinaus ist der Verwendungszweck der Übersetzung anzugeben. Ist die Übersetzung für den Druck bestimmt, überlässt der Auftraggeber solocal.de einen Abzug zur Korrektur. Informationen und Unterlagen, die zur Erstellung der Übersetzung erforderlich sind (Glossare, Translation Memories, Tabellen, Abbildungen, Grafiken, Diagramme, Screenshots und sonstige Erläuterungen), sind vom Auftraggeber unaufgefordert spätestens bei Projektbeginn zur Verfügung zu stellen. Fehler, die sich aus der Nichteinhaltung dieser Obliegenheiten seitens des Auftraggebers ergeben, können solocal.de nicht angelastet werden.
(2) Eine Haftung für Verzögerungen oder Ausführungsmängel, die durch eine unrichtige oder unvollständige Übertragung oder durch missverständliche oder falsche Formulierungen im Ausgangstext entstehen, ist ausgeschlossen. solocal.de ist nicht verpflichtet, vor Erhalt aller erforderlichen Unterlagen mit der Übersetzung zu beginnen, es sei denn, der Auftraggeber erklärt sich ausdrücklich schon vorher mit einer Durchführung des Auftrags einverstanden und verzichtet auf die Geltendmachung von Gewährleistungsrechten, die ihre Ursache darin haben, dass die entsprechenden Unterlagen noch nicht vorgelegen haben.

3. Auftragserteilung
Der Auftraggeber erteilt die Aufträge schriftlich in elektronischer oder sonstiger Form. Aufträge kommen ausschließlich durch unsere schriftliche Bestätigung zustande. Mündliche Nebenabreden sowie Auftragsänderungen gelten nur mit schriftlicher Bestätigung.

4. Ausführung
(1) Die Übersetzungsleistung beinhaltet die schriftliche Übertragung von Texten von einer Sprache in eine bzw. mehrere andere Sprachen. Darüber hinausgehende Leistungen, wie besondere Formatierungen oder DTP-Arbeiten, sind davon ausgenommen. Werden solche Leistungen zusätzlich gewünscht, bedarf dies einer gesonderten Vereinbarung.
(2) Die Übersetzung wird nach den Grundsätzen ordnungsgemäßer Berufsausübung ausgeführt. Kundenspezifische Fachterminologien werden nur dann berücksichtigt, wenn die entsprechenden Unterlagen bei der Auftragserteilung in ausreichender und vollständiger Form zur Verfügung gestellt werden. Andernfalls werden Fachausdrücke in die allgemein übliche, lexikografisch vertretbare bzw. allgemein verständliche Version übersetzt. Eine stilistische Überarbeitung ist nicht Gegenstand der Übersetzung bzw. Lokalisierung.
(3) Wir dürfen uns zur Ausführung sämtlicher Geschäfte Dritter bedienen, sofern wir dies für zweckmäßig oder erforderlich erachten. Dabei haften wir nur für die sorgfältige Auswahl. Kontakte zwischen dem Kunden und von uns beauftragten Dritten bedürfen unserer Zustimmung. Grundsätzlich besteht die Geschäftsverbindung nur zwischen dem Kunden und uns.

5. Mängelbeseitigung
(1) Der Auftraggeber ist nach Erhalt der Übersetzung verpflichtet, diese auf ihre inhaltliche Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen. Mängelrügen hat der Auftraggeber unter genauer Angabe des Mangels schriftlich anzuzeigen.
(2) Der Anspruch auf Nachbesserung ist ausgeschlossen, wenn die Mängelanzeige nicht innerhalb von 14 Tagen nach Abgabe der Übersetzung erfolgt. Werden innerhalb dieses Zeitraums keine schriftlichen Einwendungen erhoben, gilt der Auftrag als abgenommen. Der Kunde verzichtet in diesem Fall auf sämtliche Ansprüche.
(3) solocal.de verpflichtet sich bei der Anzeige von objektiv vorhandenen, nicht unerheblichen Mängeln zur Nachbesserung. Hierzu ist uns vom Auftraggeber eine angemessene Frist einzuräumen. Schlägt die Nachbesserung fehl, ist der Auftraggeber zur Minderung und im Falle völliger Unbrauchbarkeit der Leistung zum Rücktritt berechtigt.

6. Angebote und Preise
(1) Bei allen Preisen handelt es sich um Angaben in Euro, sofern zwischen den Vertragsparteien keine andere Währung vereinbart wird. Ratenzahlungen, Skonti oder sonstige Preisnachlässe werden nicht gewährt, es sei denn, sie werden ausdrücklich in schriftlicher Form vereinbart.
(2) Sofern nicht anders vereinbart, erfolgt die Berechnung der Vergütung auf der Grundlage der Wortzahl des Ausgangstextes. Der Preis pro Wort wird nach Einsicht in die zu übersetzenden Unterlagen schriftlich mit dem Kunden vereinbart. Kostenvoranschläge, die ohne Einsicht in die zu übersetzenden Unterlagen erstellt werden, gelten ohne Gewährleistungen. Der Kunde ist verpflichtet, sofern von uns kein neuer Kostenvoranschlag erstellt wird, die tatsächlichen Kosten der Übersetzung zu tragen. Bei all unseren Preisen handelt es sich um Nettopreise.
(3) Rechnungen von solocal.de sind spätestens 30 Tage nach Rechnungsdatum zu begleichen. Etwaiger Zahlungsverzug des Kunden und dessen Folgen richten sich nach den gesetzlichen Vorschriften des BGB. Dabei ist die Aufrechnung mit bestrittenen Forderungen ausgeschlossen.

7. Haftung
(1) solocal.de haftet für eigene Fehler sowie die Fehler von uns beauftragter Dritter nur bei grober Fahrlässigkeit oder Vorsatz.
(2) solocal.de haftet bei der Aufbewahrung der vom Auftraggeber übergebenen Materialien mit derselben Sorgfalt, die wir in eigenen Angelegenheiten anzuwenden pflegen. Wir überprüfen unsere Systeme regelmäßig auf Viren und ähnliche Störungen. Für Schäden, die trotz dieser Maßnahmen durch Einwirkung Dritter entstehen, übernehmen wir keine Haftung. Des Weiteren übernehmen wir keine Haftung für Schäden, die durch Störung unseres Betriebs, z. B. durch höhere Gewalt, Netz- und Serverfehler, etwaige andere Leitungs- und Übertragungsstörungen und sonstige, nicht von uns zu vertretende Hindernisse entstehen. Wir sind in diesen Ausnahmefällen berechtigt, ganz oder teilweise vom Vertrag zurückzutreten.
(3) solocal.de haftet bei Schadenersatz oder Ersatz einer Wertminderung nur bis zum Rechnungswert der Lieferung oder Leistung. Eine Haftung für mittelbare Schäden und Folgeschäden, wie entgangenen Gewinn, wird nicht übernommen.

8. Geheimhaltungspflicht
solocal.de verpflichtet sich für sich und sämtliche beauftragte Dritte, alle Informationen, die im Zusammenhang mit der Tätigkeit für den Auftraggeber bekannt werden, vertraulich zu behandeln.

9. Abtretung
Die Abtretung der Rechte aus einem Vertrag durch den Kunden bedarf unserer schriftlichen Zustimmung.

10. Eigentumsvorbehalt, Nutzungs- und Urheberrechte
(1) Die Übersetzung bleibt bis zur vollständigen Bezahlung der Vergütung Eigentum von solocal.de. Der Auftraggeber hat erst nach vollständiger Bezahlung das Recht zur Nutzung der Übersetzung.
(2) solocal.de hat das Urheberrecht an der Übersetzung.

11. Versand, Übertragung
Der Versand der Übersetzung erfolgt nach dem Wunsch des Kunden per E-Mail, FTP, Fax oder Post. Für Schäden, die auf dem Transportweg entstehen, haften wir nicht. Der Kunde verpflichtet sich, uns den Erhalt der Übersetzung durch eine kurze Mitteilung anzuzeigen.

12. Vertragskündigung
Der Auftraggeber kann einen Vertrag zur Anfertigung einer Übersetzung bis zum vereinbarten Fertigstellungstermin nur aus wichtigem Grund kündigen. Die Kündigung ist nur dann wirksam, wenn sie solocal.de gegenüber schriftlich erklärt wird. solocal.de steht im Fall der Kündigung die Vergütung für die bis dahin erbrachten Leistungen und Schadenersatz für den entgangenen Gewinn in Höhe des Auftragswerts zu.

13. Anwendbares Recht
(1) Für den Auftrag und alle sich daraus ergebenden Ansprüche gilt deutsches Recht. Deshalb ist bei Divergenzen zwischen der Fassung der AGB in englischer Sprache und der deutschen Fassung letztere maßgebend. Gerichtsstand ist Erlangen.
(2) Die Wirksamkeit dieser Geschäftsbedingungen wird durch die Nichtigkeit und Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen nicht berührt.


Letzte Aktualisierung: 01.08.2007


© 2007 - solocal.de